Ferienprogramm 2015 - Sau viel Spaß beim Baseball

- Baseball in Steinkirchen sucht Nachwuchs -

„Da kommen Erinnerungen auf“, die alten Baseball Hasen genießen die Situation. Endlich einmal wieder Kinder auf dem Baseballplatz der Steinkirchner Cobras, den die Mitglieder 2013 stolz errichteten.
Das Ferienprogramm bot am 8. August ein Baseballtraining für Kinder an. Bei 35 Grad im Schatten meisterten 7 Kinder ihr allererstes Training. Sobald der Ball im Handschuh landet ist die Motivation geweckt! Den Kleinen geht es nicht anderes als den Gründungsmitglieder der Baseball Abteilung Steinkirchen. Schlagen, werfen, fangen, rennen - am liebsten doch gleich alles auf einmal.
Die jungen Trainer erklären die grundlegenden Regeln dieser amerikanischen Sportart. „Dass es in Steinkirchen ein Baseball Team gibt, das ist schon etwas besonderes“, so die Mitglieder des Teams, welche teilweise schon seit 2005 am Ball sind. Doch genau Baseball ist ein Sport für jedermann. Schnelle Sprints sind ebenso wichtig wie ein exakter Wurf oder ein sauberer Schlag ins Feld. Auch Köpfchen ist gefragt und bei hunderten von Regeln ist Konzentration wichtig. Insgesamt kann man jedoch das Spiel ein klein wenig mit Brennball vergleichen. Den Kindern geht es aber mehr um den Spaß und den Drang zum exotischen.

Genau diesen Spaß wollen wir, die Cobras, bei euch Kids da draußen wecken!

Jeder kann unverbindlich zum Schnuppern vorbeikommen und zur "Cobra" werden. Trainiert wird auf dem Baseballplatz in Steinkirchen, hinter der Kirche. Auf zahlreiches Kommen freuen sich die Trainer der Baseball - Minimannschaft.

(Bericht von Katharina S.)

- Bildergalerie

zum Seitenanfang


6. Baseball - Freundschaftsturnier der Steinkirchen Cobras

Vergangenen Sonntag luden die Basballer der SpVgg Steinkirchen wieder zum all- jährlichen Freundschaftsturnier in die Sporthalle in Steinkirchen ein. Bekannte Größen aus der Umgebung, wie die Freising Grizzlies, die Dachau Tigers, die Elsendorf Scorpions und die Cardinals aus Reichertshausen folgten der Einladung an diesem strahlend sonnigen Tag. Die Cobras und die Cardinals traten dabei mit jeweils zwei Mannschaften an.

Zum Auftaktspiel traten die Cobras 1 gegen die Tigers an, welches die Hausherren mit einem Punkt Vorsprung knapp gewannen. In den weiteren Spielen waren es meist nur geringe Punktunterschiede, welche die Mannschaften voneinander trennte. Gegen Mitte des Turniers mussten dann die Cobras 2 gegen die Cardinals 1, den späteren Turniersieger, antreten. Mit drei schnellen Outs, einem gefangenen Flyball und zwei kurzen Outs am 1. Base, konnten die Cobras dann den späteren Turniersieger knapp mit 4:3 in die Schranken weisen. Auch die Cobras 1 konnten, nach einem gewonnen und einem verlorenen Spiel, gegen die zweite Mann- schaft der Cardinals punkten. Aufgrund der zugelassenen Runs standen dann am Ende des Turniers die Cardinals 1 als Turniersieger fest.

Die Spieldauer eines jeden Spieles betrug max. 7 Innings oder 16 Minuten. Insgesamt fanden an diesem Turniertag 21 Spiele statt. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Neben Kaffee und diversen Kuchen, gab es noch verschiedene Salate, Wiener und warmen Leberkäse im Angebot.

Am Ende des Turniers wurden dann an alle beteiligten Mannschaften die vom Spielertrainer Peter Schemitsch selbst gestaltete Pokale durch den Abteilungsleiter Robert Rabl übergeben.

(Bericht von Roland E.)

 

Die Spielergebnisse im Einzelnen ...


Cobras beim Jahresabschlußturnier der Cardinals in der Ilmtalhalle

In der Ilmtalhalle in Reichertshausen luden die Hausherren „Cardinals“ am vergangenen Samstag (14.Dez.) die Base- baller aus der Umgebung zum BBQ-Jahresabschlußturnier ein.
Neben ihren direkten Nachbarn, den Steinkirchen Cobras, nahmen auch die Baseballer aus Dachau, Markt Indersdorf, Allershausen, Elsendorf und Reichertshausen selber teil.
Die Cobras begannen das Turnier sehr nervös und so mussten sie letztendlich, nach individuellen Fehlern, den Sieg deutlich aus der Hand geben.
Durch die motivierende Ansprache ihres Trainers P. Schemitsch, fanden die Cobras dann aber wieder zu einer besseren Leistungsausbeute zurück und konnten so auch im Verlaufe des Turniers gegen die Mannschaft Cardinals II einen knappen Sieg verbuchen.

Am Nachmittag konnten sich dann auch eingeladene Teams der Fussballer, der Spielevereinigung Steinkirchen/Jetzendorf, des TSV Reichertshausen und der Feuerwehr Paindorf, in dieser Sportart versuchen. Dabei konnte die Mannschaft der SG Steinkirchen/Jetzendorf unter deren Trainer Christoph Wittmann dieses Gauditurnier für sich entscheiden. Sicher trug aber auch dazu bei, daß sich unter dieser Mannschaft ehemalige Jugendspieler der Cobras befanden.
Zur Freude aller Teilnehmer wurden sie für ihre Teilnahme durch den Abteilungsleiter der Cardinals, H. Keck mit entsprechenden Preisen und Pokalen belohnt.

Nach diesen Spielen ging es dann wieder mit den aktiven Baseballern weiter und es wurde dann um jeden Ball gefightet, um zum Schluß einen Sieger zu erküren.
Als Sieger ging dann Elsendorf, gefolgt von den Cardinals I und Cardinals II aus diesem Turnier, die Cobras erreichten einen guten 5. Platz.
Auch für das leibliche Wohl sorgten im Hintergrund viele helfende Hände, die zum Gelingen dieses Jahresabschlußturniers beigetragen haben.

Die Cobras wünschen auf diesem Wege allen Baseballern und Sportbegeisterten schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Wer mehr Interesse hat oder uns bei Spielen im kommenden Jahr besuchen möchte, kann sich gerne über unsere Internetseite http://www.spvgg-steinkirchen.de/abteilungen/baseball/ weiter Informationen besorgen.

(Bericht von Roland E.)

zum Seitenanfang


Überragender Sieg zum Abschluss der Freiluftsaison

Am Sonntag, den 20.10.2013 trat die Jugendmannschaft der Steinkirchen Cobras zum letzten Spiel der diesjährigen Freiluftsaison gegen die Indersdorf Fireflies auf heimischen Boden an.

Ein besonderer Dank gilt dabei Oliver Keck von den Reichertshausen Cardinals, der ohne lange zu fackeln den durch mehrere Spielerausfällen geschwächten Cobras zu helfen, und durfte nach Rücksprache mit den Schiedsrichtern und dem Coach der Fireflies eingesetzt werden. So konnten die Cobras wenigstens mit 6 von 9 Spielern auf´s Spielfeld gehen.

Die Cobras nahmen das Spiel sofort in die Hand und ließen dem Gegner kaum eine Chance irgendwie ins Spiel zu kommen. Das Pitcher-Catcher-Spiel von Matthias Hanhart und Josh Couch funktionierte fast perfekt, so dass die Indersdorfer fast keine Möglichkeit hatten, einen Hit (Schlag) zu machen. lm Angriff zeigten die Cobras eine ungewöhnliche Kaltschnäutzigkeit und punkteten unermüdlich. Oliver Keck zeigte super Qualitäten als Schlagmann, denn auf einen Double ließ er auch sofort einen Homerun folgen. Nach zwei schönen Paraden von Zoé Reiter am 1. Base, konnten die Cobras das Spiel nach dem 4. Inning mit der Mercy-Rule bei einem Punktestand von 29:2 für sich entscheiden.

(Bericht von Thimo L.)

zum Seitenanfang


Die jungen Cobras beißen wieder!

Am Sonntag, den 23.06.2013, spielte die Jugend der Steinkirchen Cobras gegen die Fireflies aus Indersdorf. Im 1. Inning griffen die Fireflies sofort an und konnten 3 Run`s erzielen. Judith H. eröffnete das Spiel für die Cobras und konnte bei Ihrem ersten Schlag einen In-Park-Homerun den Gegner beeindrucken. Das erste Inning wurde bei einem Punktestand von 3-7 für die Steinkirchener beendet.

Den Angriff der Indersdorfer im 2. Inning wurde vom Cobras-Pitcher Matthias H. mit 3 Strike-out’s in Folge und 0 Run`s vernichtend beendet. Nach dem Wechsel knüpften die Cobras an die Leistung vom ersten Inning an. Unter anderem konnte Josh C. mit einem Second-Basehit einige Punkte für die Cobras erarbeiten. Das 2. Inning endete mit 3-16 Punkten für die Cobras.

Im 3. Inning schafften die Fireflies dann doch noch einmal einen Run.
Als Judith H. wieder am Schlag war, konnte Sie mit einem Third-Basehit 3 Punkte für die Cobras ermöglichen. Nach einer Spielzeit von 70 Minuten beendete Zoé R. mit dem Siegespunkt das Spiel mit 20 Punkten Vorsprung vorzeitig mit der Mercy-Rule bei einem Punktestand von 4-24 Punkten für die Steinkirchen Cobras.

Dieser Sieg war nur durch eine optimale Mannschaftsleistung möglich. Würde man die Leistung aller Spieler kommentieren, würde dies den Rahmen dieses Berichtes sprengen. Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft. Besonderer Dank gilt auch dem neuen Teamchef Jonas Reiter, der mit viel Feingefühl und Ausdauer die Taktik der Mannschaft optimiert hat.

(Bericht von Thimo L.)

zum Seitenanfang


Segnung des Baseballplatzes in Steinkirchen

Mit einem feierlichen Gottesdienst und der Segnung des Baseballplatzes der SpVgg Steinkirchen durch Dekan Konrad Eder und im Beisein von Landrat Martin Wolf und Vertretern der Gemeinde Reichertshausen wurde eine Reihe von größeren Baumaßnahmen der letzten Jahre im Verein zum Abschluss gebracht.
Auf einem Freialtar neben dem Baseballplatz feierte der Geistliche den Festgottesdienst, der von der Musikkapelle Steinkirchen umrahmt wurde und die auch anschließend zur Unterhaltung der Gäste im Festzelt aufspielte. In seiner Predigt sprach Eder von einem sehr wichtigen Tag und einem langen Weg der Abteilung und im Gottesdienst zeige es sich auch, dass wir Leben und Glauben mit einander verbinden können. Was den Sport betreffe, meinte Dekan Eder, dass wir als Menschen Geschöpfe Gottes sind und deshalb auch sportlich aktiv sein dürfen: „Der Mensch kann im Sport Erfüllung finden und im Leben abschalten. Es ist aber nicht angemessen, wenn der Gott Sport heißt“. Die Fürbitten beim Gottesdienst wurden von den Baseball-Mitgliedern gelesen. Sie brachten als Opfergaben Sportausrüstungen für ihren Sport zum Altar.

In den Festreden ließen Reiner Thielsch und Abteilungsleiter Robert Rabl nochmals an den Werdegang des Platzbaues von der Planung bis zur Fertigstellung Revue passieren. 2005 wurde die Baseballabteilung gegründet und 2009 mit der Planung eines neuen Platzes begonnen. Dabei mussten verschiedene Auflagen wie die des Wasserwirtschafts- amtes, des Denkmalschutzes und die Belange der angrenzenden Kirche berücksichtigt werden. Erst durch den stellvertretenden Landrat Anton Westner wurden die entsprechenden Weichen gestellt. Thielsch bezeichnete den Planfertiger Thomas Neufeld als den geistigen Vater des Platzes. Robert Rabl als Abteilungsleiter habe mit viel Herzblut und Ausdauer die Maßnahme begleitet.
Wie er ausführte, wurde durch den Neubau eine Lärmschutzverbesserung ereicht, da bisher auf dem alten Fußballfeld gespielt wurde. Wie er weiter ausführte, habe ihn bei all seinen Bemühungen Bürgermeister Reinhard Heinrich auf dem langen Weg begleitet und war immer für ihn da. Bei ihm und seinen Mitarbeitern im Bauamt bedankte sich Rabl besonders. Ebenso seinem Stellvertreter Peter Schemitsch und bei Michael Sammer, der ja schließlich das erforderliche Grundstück zur Verfügung stellte.

Bürgermeister Reinhard Heinrich, der die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte, freute sich, dass nach einer langen Zeit des Planens und Genehmigungsverfahrens der Traum der Spielvereinigung für einen Baseplatzbau in Erfüllung ging. Der Bau forderte von allen Beteiligten viel Einsatz und Ausdauer, vor allem im Genehmigungsverfahren. Ganz besonders freue er sich, dass er zur Klärung, bzw. Lösung der auftauchenden Fragen wie Hochwasserschutz, Naturschutz und Ausgleichsflächen erfolgreich mithelfen konnte. Bei dieser Gelegenheit wies er auf einen Gemeinderatsbeschluss hin, dass künftig nicht nur Baukosten, sondern auch kostenlos erbrachte Eigenleistungen mit 15 Prozent bezuschusst werden. Im Hinblick auf die benachbarten Plätze der Tennisabteilung kündigte er an, dass er dem Gemeinderat auf der nächsten Gemeinderatssitzung vorschlagen wird, dass die neue Förderregelung nicht nur bei Erstinvestitionen zur Anwendung kommt sondern auch bei Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen in besonderen Härtefällen. Die neuen gemeindlichen Vereinsförder- richtlinien sind ein deutliches Zeichen dafür, was der Gemeinde die Vereine wert sind“, ergänzte der Rathauschef, „sie bieten nämlich mehr als nur grüne Sport- und Rasenflächen zur Freizeitgestaltung, sie garantieren auch ein Stück gemeinschaftliches Leben in unserer Gemeinde“. Den beiden Verantwortlichen in der Baseballabteilung, Robert Rabl und Peter Schemitsch, überreichte Heinrich je ein Erinnerungskrügerl und dem Verein eine Spende in Höhe von 500 Euro, welche zweckgebunden für die Schüler- und Jugendarbeit der Baseball-Abteilung eingesetzt werden soll.

Landrat Martin Wolf, der die Glückwünsche des Landkreises übermittelte, war sehr angetan über die Aktivitäten in der Spielvereinigung. Er lobte den Zusammenhalt der Vereine innerhalb der Gemeinde und Pfarrei. “Mit dem Baseplatz habe der Verein Großes und Neues geleistet und der Baseballsport sei eine Bereicherung des Sportes in der Gemeinde“.
Zum Ausklang des Festes sahen die Zuschauer noch die Bezirksliga-Begegnung Steinkirchen Cobras gegen die Gröbenzell Bandits 2, in der die Heimmannschaft mit 6:29 unterlegen war. Bei dieser Begegnung erklärte Joe Heusing, der Stadionsprecher der Regensburger Bundesligamannschaft, die Regeln des Baseballsports.

(Bericht & Fotos von Anton L.)

zum Seitenanfang


"Wer´s versäumt hat ist selber Schuld!"

Ein treffendes Zitat von Coach Thimo Lechner zum Jugendspiel der Cobras gegen die Indersdorf Fireflies in der aktuellen Landesliga vom Donnerstag, den 09.05.2013.
Die Fireflies als Gäste verloren in diesem spannenden und packenden Baseballkrimi mit 20:21.
Im 5. und letzten Inning konnten die Cobras nur knapp gewinnen. Alle Spieler und Spielerinnen der Cobras gaben hier ihr Letztes und konnten somit mit nur einem Punkt Vorsprung siegreich vom Platz gehen.

Somit machte die Jugend der Cobras eine bessere Figur gegen die Indersdorfer Fireflies, als am Sonntag zuvor die Mannschaft der Bezirksliga gegen die Gundelfingen Moskitos!

Am Sonntag, den 05.05.2013 nahmen die Gäste aus Gundelfingen eine weite Anreise auf sich, um das Bezirksligaspiel gegen die Steinkirchen Cobras zu bestreiten.
Bei sonnigen Temperaturen starteten die Cobras mit ihrem Pitcher Carsten M. eine viel versprechende Defensive. Trotz der hervorragenden Pitches von Carsten M., der im Verlauf durch Stephan M. abgelöst wurde, konnten die Cobras leider nicht die Runs der Gäste aufhalten. Auch der gegen Ende des Spiels eingesetzte Pitcher Roger M. konnte dagegen leider nichts mehr ausrichten.
Als die Steinkirchener an der Reihe waren, um in der Offensive zu punkten, machten ihnen die Moskitos, durch drei schnelle „Aus“ der Runner der Cobras, einen Strich durch die Rechnung.
Nach einem über zweistündigem Match, bei dem sich die Spielzüge überwiegend im Infield abspielten, gingen dann die Gundelfinger mit 23:4 Runs siegreich vom Platz.
Gemeinsam ließen sich dann beide Mannschaften, zusammen mit den Zuschauern, das von den Cobras organisierte Catering neben dem Baseballplatz schmecken und es wurden nochmals einige Spielzüge diskutiert.

(Bericht von Roland E.)

zum Seitenanfang


Cobras bei Hallertau Challenge in Elsendorf

Die Cobras beißen sich durch

Am 23.02.2013 hieß es für die Steinkirchen Cobras: auf nach Elsendorf zur Hallertauer Challenge, einem Indoor Baseball Turnier. Die Cobras zeigten Teamgeist, den sie in den ver- gangenen Turnieren zunehmend aufgebaut haben und wurden mit dem 6. Platz ausgezeichnet.

Am Samstag wurden die Cobras von den Elsendorfer Scorpions zu einem erneuten Hallenturnier eingeladen. In Elsendorf an- gekommen, mussten sich die Cobras erst einmal mit einigen neuen Mannschaften bekannt machen. Unter den Acht waren neben den gewohnten, wie Allershausen, Schwaig und Gröbenzell, auch Mannschaften nördlich der Hallertau, wie Nürnberg und auch Landsberg, mit von der Partie.

Das erste Spiel der Steinkirchner in diesem Turnier bestritten jene gegen letztere Mannschaft, den Landsberger Crusaders. Ein Blick genügte und den Cobras wurde klar: hier war es daran eine harte Nuss zu knacken. Die Landsberger, welche die letztjährige Meisterschaft in der Bezirksliga gewonnen und ohne eine einzige Niederlage in die Landesliga aufgestiegen sind, wirkten unschlagbar. Doch da sollten sich die Cobras täuschen. Im ersten Inning begannen die Cobras mit dem Angriff und schlugen kurze und bodennahe Bälle, was die Kreuzritter, wie die Crusaders übersetzt heißen, nicht erwartet hatten. Zwar konnten sie gut zusammenspielen, doch was hilft dies, wenn Bälle nicht sicher aufgenommen und weitergegeben werden?! So erliefen die Cobras im ersten Inning drei Punkte. Paul Gleissner rundete dieses sogar mit einem Homrun ab. Dies bedeutet ein sofortiger Punkt, wenn der geschlagene Ball hinter der Absperrung liegen bleibt. Nach einem Wechsel mussten die Cobras verteidigen. Es schien, als sei Landsberg es nicht gewohnt in der Halle zu spielen. Ständig wurde der Ball hoch an die Decke geschlagen, was ein Out bedeutet. Bei drei Out gibt es einen Wechsel und die andere Mannschaft darf wieder angreifen und versuchen Punkte zu erlangen. So konnten sie in diesem Inning nur zwei Punkte machen und Steinkirchen entschied schon das erste Inning für sich. Als die Restspielzeit 1:30 min erreichte, mussten die Cobras ein letztes Mal verteidigen. Im Moment waren sie noch in Führung. Doch durch den Druck, den die Mannschaft aufbaut, ergaben sich einige vermeidbare Fehler, wie unkontrollierte Würfe. Auch begannen die Landsberger ein höheres Risiko einzugehen und herumzutricksen. Ein Läufer auf der Base, ein Schlagmann, 2 Outs. Wenn die Cobras jetzt diesen Schlagmann (Batter) aus machen, würde dieses erste Spiel unerwartet an sie gehen. Doch es sollte nicht so sein. Der Landsberger Batter schlug den Ball locker hinter die Bande und die Steinkirchner mussten zusehen, wie die zwei Läufer die Bases umrundeten und somit 2 Punkte nach Hause brachten. Das Spiel endete somit 9:8 für Landsberg. Es war Pech und unbeeinflussbar. Doch die Ritter haben die Cobras besiegt. Trotzdem haben die sie bei diesem Spiel gelernt, dass die Größe nicht unbedingt entscheidend ist. Man muss sich bestimmten Gegebenheiten anpassen können.

Beim zweiten Spiel durfte Steinkirchen gegen den Heimatverein, den Elsendorfer Scorpiens, antreten. Im ersten Inning begannen die Scorpions mit dem Angriff und konnten 6 Punkte erzielen. Dieses erste Inning war ausschlaggebend für den Ausgang des Spiels. Bei den weiteren drei Innings (Wechsel von Verteidigung und Angriff) konnten die Cobras ausgeglichen spielen. Einige Schläge waren nicht angemessen genug und Entscheidungen bezüglich der Punkte könnten in Frage gestellt werden. Alles im Allem konnten die Cobras aber noch gut aufholen. So endete dieses Spiel 9:5 für die Heimmannschaft.

Spiel Nummer 3 wurde gegen Nürnberg ausgetragen. Im ersten Inning konnte Steinkirchen gleich 7 Punkte erzielen und die Nürnberger Noris Diamonds keinen. Erst zum Ende des Spiels bauten sie den Steinkirchnern Druck auf. Dies hatte wiederum Fehler bei der Defensive zur Folge. Aus einem lockerem Abstand wurde ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Durch ein schönes Force Play von Lea H. (der Läufer wird durch den Ball, der vor ihm die Base erreicht hat gestoppt und aus) endete dieses Spiel verdient 16:9 für die Steinkirchen Cobras. So haben die Cobras wohl den harten Diamanten geknackt.

Bei den Platzierungsspielen durften die Cobras um den 5. Platz kämpfen. Der Gegner war altbewährt. Die Allershausen Fireballs waren eine überdurchschnittliche junge und dynamische Mannschaft. Trotzdem konnten die Cobras durch gute Verteidigung das erste Inning zu Null entscheiden. Jedoch ließ jene Verteidigung im 2. Inning nach und die Fireballs konnten 7 Punkte erlaufen. Im 3. Inning begannen die Cobras mit dem tricksen. Durch taktische Täuschung von Mirko Stoll, der den Ball der First Base Frau Katharina S. zugesteckt hatte, konnte jene den Läufer taggen (mit dem Ball berühren, damit der Läufer aus ist), der sich vom Base löste, da er nicht wusste, dass sich der Ball in ihren Händen befand. Inning 4 war wegen der guten Schläge der Gegner schwer zu verteidigen. Eine falsche Entscheidung konnte die Cobras aber nicht daran hindern von 14:2 auf 14:7 aufzuholen, was auch der Endstand dieses letzten Spiels war. So gewannen die Allershausener und die Cobras durften sich den 6. Platz zuschreiben.

Als Resümee des wirklich schönen Turniertages stellen die Cobras die mannschaftliche Harmonie und Leistung in den Vordergrund. Spiel 1 war Pech, im Spiel 2 wurde zum Schluss aufgeholt, das 3. Spiel wurde gewonnen und im Spiel 4 war die jüngere Mannschaft im Vorteil.
Die Steinkirchen Cobras haben Tendenz nach oben. Der Spaßfaktor sollte aber immer im Vordergrund stehen.

(Bericht von Katharina S.)

Bildergalerie

 


Baseballjugend zu Gast bei der 89ers Trophy 2013

Am Sonntag, dem 10. Februar, nahmen die Cobras aus Steinkirchen beim 10. Hallentossball-Turnier der 89ers in Rosenheim teil. Gespielt wurde dabei in zwei Hallen, in dem von der Heimmannschaft hervor- ragend organisierten Turnier.

Die Cobras standen dabei in der Gruppe A der Jugend der Haar Disciples, der Schwaig Red Lions, der München Caribes und der Freising Grizzlies gegenüber.
In den Vorrundenspielen mussten sich die Cobras leider nur knapp den München Caribes geschlagen geben (2:4). Im weiteren Verlauf konnten Sie auch gegen den überragenden Gegner, den Haar Disciples, nicht punkten (7:14).

Nach einer Kabinenansprache waren die Cobras weiterhin stark motiviert, aber sie konnten leider den geforderten Erfolg ihres Trainers Thimo Lechner nicht umsetzen. Und so mussten Sie sich dann auch gegen die Red Lions aus Schwaig (8:12) und die Freising Grizzlies (4:8) geschlagen geben.
Laut Thimo Lechner konnte sich seine Mannschaft in der Defensive sehr gut halten, leider war es aber der Offensive an diesem Tag nicht gegönnt, erfolgreiche Runs zu laufen, um zu punkten. Auch ein Homerun von Matthias H. konnte hier nichts mehr ausrichten.

In den Playoffs wurden die Cobras dann nochmals von den Gröbenzell Bandits (5:16) stark unter Druck gesetzt. Auch das noch folgende Spiel gegen die Kufstein Warriors (11:12) wurde sehr knapp verloren. Trotz dieser nicht sehr optimalen Plazierung sei die Mannschaftsleistung zufriedenstellend, so Coach Thimo Lechner. Seiner Ansicht nach, kann die Nervosität der Spieler bei solch einem Turnier nur durch die ständige, aktive Teilnahme genommen werden.

(Bericht von Roland E.)

zum Seitenanfang


5. Freundschaftsturnier am 27.01.2013

Erfolgreiche Cobras auf heimischen Terrain

Am vergangenen Sonntag nutzten die Cobras aus Steinkirchen ihren Heimvorteil zu einem guten Erfolg. Das Freundschafts- turnier, welches die Cobras am vergangenen Wochenende veranstalteten (PAF Kurier berichtete), endete für die Cobras mit einem verdienten 2. Platz der BBQ-Mannschaft und dem 4. Platz für unsere Jugend.

Im ersten Spiel gegen die Elsendorfer Scorpions ließ die Defensive der Cobras nur 6 Runs des Gegners zu und die Cobras konnten dann noch mit ihrem Batter (Schlagmann) Paul Gleissner, der einen Homerun schlug, 4 weitere Runner der Cobras über die Homeplate bringen und zu einem Sieg verhelfen.

Bereits in den Vorrundenspielen trafen die Cobras auf ihren späteren Finalgegner, die Cardinals aus Reichertshausen. In diesem Spiel machten es die Cobras den Baseballern aus Reichertshausen nicht einfach, die Cobras bäumten sich immer wieder auf und durch drei schnelle Outs blieb der Punktestand zwischen den beiden Mannschaften eine zeitlang gleich. Doch letztendlich konnten die Cardinals mit etwas Glück die Cobras besiegen. Auch im weiteren Verlauf gegen die Red Lions aus Schwaig stand die Verteidigung der Cobras gut und so konnten sie auch dieses Spiel für sich entscheiden.

Im Finalspiel trafen die Cobras dann wieder auf die Cardinals. Auch hier fighteten die Steinkirchner immer wieder und bereiteten den Reichertshausenern Schwierigkeiten. Mehrere schnelle Wechsel zwischen beiden Mannschaften fanden statt, wobei immer nur die Mannschaft punkten kann, welche zum "Schlag" an der Reihe ist – die zu verteidigende Mannschaft versucht durch 3 schnelle Outs wieder zum "Bat" zu gelangen, um ihrerseits wieder zu punkten. Letztendlich aber siegten die Cardinals mit ihrer durch- schnittlich jungen Mannschaft.

Für die Cobras war das Erreichen des zweiten Platzes bei ihrem ausgerichteten Turnier ein voller Erfolg, wenn man dagegen die Plazierung der Cobras beim 9. Ampercup in Allerhausen als Vergleich heranzieht, so der Coach Peter Schemitsch.

Auch Abteilungsleiter Robert Rabl bedankte sich nochmals bei allen angereisten Mannschaften für das Kommen und die sehenswerten Spiele an diesem Tag und verkündete die Plazierungen. Auch lobte er das Catering und die Versorgung der Spieler und Zuschauer an diesem Tag durch Roger Hanhart.

Die Jugend der Cobras, welche am Vormittag Ihr Turnier spielte, erreichte den 4. Platz. Durch Schwierig- keiten in der Defensive hatte die Jugend an diesem Tag Probleme, zu ihrem Spiel zu finden, so deren Trainer Thimo Lechner.

(Bericht von Roland E.)

 

Die Spielergebnisse im Einzelnen ...


Ein Traum der Steinkirchen Cobras wird wahr!

Nicht nur die Baseballabteilung, auch die Fußballer der SpVgg Steinkirchen sind sehr glücklich, dass es nach lang andau- ernden Verhandlungen und Bemühungen nun endlich gelungen ist, einen Baseballplatz zu errichten.

Was geschah im Einzelnen:

Schon viele Monate hatten sich, wegen der verschiedenen Altersstrukturen und den damit verbundenen unterschied- lichen Trainingszeiten, auf dem Trainingsgelände der SpVgg Steinkirchen Engpässe ergeben.

Aus diesem Grund begannen die Bemühungen der Abteilung Baseball, allen voran deren Abteilungsleiter Robert Rabl und dem Vorstand der SpVgg Steinkirchen Reiner Thielsch, den entscheidenden ersten Schritt zur Planung für den Bau eines Baseballplatz zu wagen.

Begonnen hatte alles im Dezember 2008, als sich neben Bürgermeister Heinrich, Herrn Thielsch und Herrn Rabl, auch mehrere Vertreter der Gemeinde, des Landratsamtes und der SpVgg Steinkirchen neben dem Kleinfeldplatz in Steinkirchen zur Besichtigung des Bauplatzes einfanden.

Anfang 2009 lagen dann alle nötigen Unterschriften zur Einreichung der Bauvoranfrage vor, auch der Gemeinderat stimmte in einer seiner Sitzungen zu und somit konnte die Anfrage an das Landratsamt übergeben werden. Einen großen Dank an dieser Stelle an Dekan Konrad Eder, der nach Rücksprache mit dem Ordinariat und Zustimmung des Pfarrgemeinderates die Bauvoranfrage wohlwollend unterstützte - die Kirche steht schließlich direkt neben dem neuen Platz.

Mehrere Monate vergingen, in denen die Bauvoranfrage die behördlichen Prüfungsgremien, wie Natur- schutz, Emissionsschutz, Wasserwirtschaftsamt, Denkmalschutz etc. durchlief. Unterdessen wurden zwischen der Gemeinde und der SpVgg Steinkirchen auch Alternativplätze für den Baseballplatz im Gemeindegebiet diskutiert.

Das Jahr 2010 war dann ein Jahr, bei dem man nahezu meinte, es ginge nichts mehr weiter. Doch im Hintergrund war Abteilungsleiter Rabl immer wieder tätig, Termine der Behörden einzuhalten, Gutachten zu erstellen oder diese erstellen zu lassen, Planungsunterlagen zu ermitteln und alle möglichen Vorgaben zum Start des Baus des Baseballplatzes der SpVgg Steinkirchen zu erfüllen.

Eine große Unterstützung erhielten die Baseballer hierbei durch Bürgermeister Heinrich und seinem Bauamtsleiter, Herrn Thurner. In allen Fragen des Baus für den Baseballplatz waren sie nicht nur Helfer in der Not, sondern standen dem Sportverein auch mit Rat zur Seite.
 

Im Januar 2011 schöpften die Steinkirchen Cobras dann wieder Hoffnung: Zu diesem Zeitpunkt war ein Treffen mit dem Vertreter des BBSV (Bayerischer Baseball und Softball Verband) zur Besprechung des Bauplans und der notwendigen Vermaßung vereinbart worden, damit auch künftig auf dem Baseballplatz nach den Richtlinien des BBSV Baseball gespielt werden kann.

Im weiteren Verlauf wurde durch Thomas Neufeld die Zeichnung des Bauplans übernommen und durchgeführt. Der Bauplan wurde in der Gemeinderatssitzung vom 28.04.2011 positiv verabschiedet. Doch zuvor mussten noch alle vertraglichen Dokumente mit allen Beteiligten unterzeichnet und beglaubigt werden und so erhielten die Cobras erst im Frühjahr 2012 die Auskunft für die Genehmigung. Kurz darauf wurde der Platz umgegraben, geeggt und planiert. Der Bau hatte jetzt tatsächlich begonnen!

In den kommenden Wochen wurde der Bereich des Abschlages bearbeitet. Danke an unsere Tennisabteilung, die uns das Ziegelmehl kostenlos zur Verfügung stellte. Auch Lorenz Forster unterstützte die Cobras mit seinem Baggerunter- nehmen. Der stellvertretende Abteilungsleiter Schemitsch war dann auch die treibende Kraft beim Anlegen der Grünfläche.

Ende Juni konnten die Cobras dann ihr erstes Training auf dem neu errichteten Baseballplatz durchführen. So konnten die Baseballer - wenn auch einige Dinge noch zu tun sind - ihren neuen Platz zum ersten Mal nutzen. Kurz vor dem ersten Bezirksligaspiel wurden von den freiwilligen Helfern der Cobras, das Backstop-Gerüst betoniert und für das erste Spiel ein provisorisches Fangnetz zum Schutz der Zuschauer montiert. Anfang Juli konnten die Cobras dann durch den Runner Roland Edlhuber ihren ersten Punkt auf dem neuen Platz verbuchen.

Natürlich gibt es noch einiges zu tun, aber durch das Engagement, den Einsatz und die Arbeitsleistung vieler fleißiger Helfer werden auch weitere Maßnahmen und Fortschritte bald sichtbar sein.

Um auch weiterhin einen erfolgreichen Baseball im Gemeindegebiet Reichertshausen zu spielen, freuen wir uns immer über interessierte Mitspieler. Die Kontaktdaten der jeweiligen Coaches findet ihr unter "Mannschaften".
(Bericht von Roland E.)

- Bildergalerie